Pasta Pasta Pasta ...

06:43

In den Faschingferien hatte ich endlich einmal Zeit, mich an selbstgemachter Pasta zu versuchen.
Nudeln selbst zu machen stand schon seit einiger Zeit irgendwo auf meiner ToDo-Liste. 
Als dann eine Kollegin dieses Pastabuch mit in die Schule brachte, rutschte die Pastaherstellung ganz nach oben :)


Also - gesagt, getan.
Wir haben uns für Ravioli mit Spinat-Ricotta-Füllung entschieden. 
Der Teig war dann auch ratzfatz gemacht und sollte dann ausgerollt werden. Puh, das war ja  furchtbar anstrengen. So dünn wie ich den haben wollte, konnte ich ihn unmöglich ausrollen (ich sollte wohl mal wieder ins Fitnessstudio gehen).
Also was nun ? Zum Glück hab ich eine Freundin, die Küchentechnisch sehr gut ausgestattet ist.
Also ich hab ja schon viel aber Claudia hat alles :)


So bin ich dann schnell ins Nachbardorf gefahren und habe mir einen Pastaaufsatz für meine Küchenhilfe ausgeliehen. 
Damit war das dann kein Problem mehr. Schnell wie der Wind war der Teig dann so, wie ich in haben wollte.



Jetzt musste der Teig nur noch gefüllt werden. Ich habe für die Füllung frischen Spinat verwendet, ich finde die knallige grüne Farbe sehr schön.

 
Nun aber zum Rezept:

Ravioli mit Spinat und Ricotta

Zutaten: 
150 g Hartweizengrieß
150 g Weizenmehl Type 405
3 Eier
1 EL Olivenöl
250 g Spinat
2 EL Olivenöl
2 Eier
175 g Parmesan
300 g Ricotta
1 Prise Muskat
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer

Zubereitung Teig:
Grieß , Mehl , 3 Eier, Olivenöl und Salz in eine Schüssel geben. Mit der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig in Frischhaltefolie wickeln und 30 min. ruhen lassen. 

Zubereitung Füllung:
Für die Füllung Olivenöl ,Spinat, Eier, Parmesan ,Ricotta, Muskat, Salz und Pfeffer mit dem Mixer zu einer cemigen Masse mixen. Wenn das zu flüssig wird, einfach noch etwas Semmelbrößel dazu geben.

Ravioliteig portionsweise auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen oder durch die Nudelmaschine drehen.
Mit einem Nudelausstecher oder einem Glas Kreise (6 cm) andeuten. In die Mitte der Teigkreise jeweils 1 TL Füllung platzieren. Nun eine weitere Nudelplatte darüber legen und die Ravioli vollständig ausstechen.

Ravioli ca. 10 Minuten in leicht gesalzenem Wasser kochen.

 


Zum Ausstechen habe ich einen Ravioliausstecher genommen. Das hat den Vorteil, dass die Ränder damit schon ganz fest verschlossen werden und die Füllung nicht ausläuft.



Die Teigtäschchen schmecken direkt aus dem Salzwasser schon fabelhaft. Wir haben einige direkt in der Küche aus dem Kochtopf gegessen.


Die "Reste" wurden aber für das Mittagessen noch schön angerichtet.
Bei uns gab es karamelisierte Cocktailtomaten und ganz viel Parmesan dazu. Yummi.


Nachdem das jetzt mit dem Nudelaufsatz so flott ging, steht so ein Teil jetzt ganz oben auf meiner Wunschliste :)
 

Vielleicht konnte ich Euch mit meiner Pastaliebe etwas anstecken und Ihr probiert es auch mal aus.

Liebe Grüße
Silke

P.S. Danke an beide Claudias - für den Buchvorschlag und die Nudelmaschine :)


You Might Also Like

10 Kommentare

  1. Liebe Silke,
    jetzt ist es ja noch etwas zu früh für Pasta, aber heute Abend...
    Herrlich, ein tolles Rezept und auch die Füllung wäre ganz nach meinem Geschmack!
    Vielen Dank für diese tolle Idee!
    Lieben Gruß von
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Silke,
    das steht auch auf meiner ToDo-Liste...
    Ich muss sagen, das Rezept klingt super und die Ravioli sehen auch super lecker aus.
    Liebe Grüße, LENA

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Silke,
    das sieht fantastisch aus. Ich liebe Pasta!! Leider fehlen mir zur Nudelherstellung die Gerätschaften. Von Hand ausgerollt bekommt man es nie so dünn hin. Ich hab in Italien mal Ravioli mit einer Kürbisricotta-Füllung gegessen, ich glaube es war auch ein bisschen Schafskäse und Honig drin - der Himmel auf Erden!!

    liebe grüße
    nicole

    AntwortenLöschen
  4. Oh sieht das lecker aus, liebe Silke.
    Ich habe im Herbst welche probiert mit Kürbisfüllung, ein Traum....
    Nur musste ich sie auch mit der Hand rollen......nicht schön....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  5. Meine liebe Silke,
    an die Herstellung von Pasta hab' ich mich noch nie rangetraut. Du beschreibst das Ganze aber so wunderbar begeistert, na vielleicht probiere ich es doch einmal aus.
    Deine Fotos sind wieder einmal soooo schön! Man bekommt irgendwie sofort Appetit!
    Ich freu' mich schon jetzt auf Deinen nächsten post!
    Herzliche Grüßle von
    Regina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Silke,

    ich habe auch schon Nudeln selber gemacht. Mit und ohne Nudelmaschine. Ohne ist es wirklich super anstrengend. Ich will auch so einen Aufsatz und die Maschine am Besten gleich noch dazu ;-) Dein Essen sieht so lecker aus, da läuft mir das Wasser glatt im Mund zusammen. Es geht doch nichts über frisches selbstgekochtes Essen.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Silke,
    was bist du doch für eine wundervolle Küchenfee......also was du so alles selber machst zwischen und mit den Töpfen! Da bin ich begeistert und mein Bauch meldet sich auch gleich beim Anblick der *gluschtigen* Bilder!
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Silke,
    gut dass ich grade schon satt bin,
    sonst würde mir nämlich der Magen knurren, bei dem göttlichen Anblick!
    Da ich ja aus dem Land der Maultaschen komme, ist der Nudelteig nicht wirklich mein Problem, aber die Füllung hab ich mir schon gespeichert!
    Lieben Dank und noch einen ganz schönen Abend!
    Servus
    Gabi

    AntwortenLöschen
  9. Die selbstgemachten Ravioli sehen sehr lecker aus. Und ich bin mir sicher, dass sie genauso gut schmecken.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich über jeden Kommentar.
Ich schaffe es aber nicht, hier auf jeden Kommentar zu reagieren.
Fragen werden aber auf alle Fälle beantwortet und ich besuche Euch auch sehr gerne auf Euren Blogs ♥

Subscribe