Stempelcookies

13:21

Stempelcookies sind super schnell gemacht und eignen sich schön verpackt auch super als "Mitbringsel" in der Vorweihnachtszeit - natürlich auch sonst.
Der Teig ist schnell gemacht.



Ich hab schon einige Teige probiert, war aber mit dem Ergebnis nie richtig zufrieden.
Mal gingen die Kekse so stark auf, dass man nach dem Backen den Stempelabdruck 
nicht mehr entziffern konnte, mal war der Teig so klebrig, dass der Stempel nach jedem mal drücken voll mit Teig war oder sie waren nach dem Backen hart wie Stein.






Jetzt hab ich ein tolles, gelingsicheres Rezept gefunden, das uns allen auch schmeckt.



Stempelcookies

*
Rezept:
250 g Mehl
150 g Margarine
100g Marzipan
50g Zucker
1 Ei
1 Prise.Salz
1 Prise geriebene Tonkabohne oder Zimt
*
Alle Zutaten verkneten.
Teig mindestens 1 Stunde kühl stellen.
Arbeitsplatte und Stempel mit etwas Mehl bestäuben.
Teig ausrollen und viele Kreise ausstechen.
Die Kreise auf ein Backblech legen und 
dann den Stempel hineindrücken.
Stempel immer mal wieder leicht bemehlen.
Kekse bei Umluft 160 C  etwa 15 Minuten backen.
*










Keksstempel - Nicolas Vahe von hier
Schale - Tine K Home von Mariposa in Waiblingen

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Wunderbar, die sehen klasse aus, liebe Silke! Das Rezept werde ich garantiert auch einmal ausprobieren. Lieben Dank für Deine lieben Zeilen! Dort habe ich auch noch geantwortet. Nun werde ich mir wohl weitere Keksstempel besorgen müssen, denn immer das selbe Motiv ist doch ein wenig langweilig ;-) :-)

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  2. Ich sehe gerade, die Reihenfolge ist wohl auch wichtig - zuerst die Kreise ausstechen, dann erst stempeln ... ich habe es umgekehrt gemacht. ;-) Genial!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo meine Liebe,
    die sehen zauberhaft aus, aber genau aus diesem Grund hatte ich Zweifel welche zu kaufen. ;o) Vielleicht überlege ich es mir mit deinem Rezept?!
    Hab einen schönen Tag!
    Bin gerade frisch geschieden.... :oD
    Julchen

    AntwortenLöschen
  4. Die Keksstempel sind klasse! Ich habe auch welche! Aber leider nicht die schicken schwarzen. Dein Rezept hört sich lecker an! Genauso, wie die Bilder aussehen!
    Sende dir ganz liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich über jeden Kommentar.
Ich schaffe es aber nicht, hier auf jeden Kommentar zu reagieren.
Fragen werden aber auf alle Fälle beantwortet und ich besuche Euch auch sehr gerne auf Euren Blogs ♥

Facebook

Pinterest

Instagram

Translate

Subscribe